Die gefährlichsten Schulwege der Welt - Papua Neu-Guinea

Kaum ein Landstrich der Erde ist weniger erforscht und schwieriger zu erreichen als das Große Papua-Plateau, die Heimat der Kaluli.  Die Analphabeten-Rate ist hoch, denn nur wenige Eltern können es sich leisten, ihre Kinder zur Schule zu schicken. Hinzu kommt der lange und kräftezehrende Weg dorthin, dessen Gefahren viele fürchten. Um im „Land der tausend Flüsse“ zur Schule zu gehen, müssen die Kinder einen bis zu sieben Tage dauernden Marsch durch den Urwald auf sich nehmen zum Internat in der nächsten Stadt. Wilde Tiere wie Urwaldkrokodile, riesige Baumratten und Skorpione sind eine konstante Bedrohung, während die hohe Luftfeuchtigkeit und die Hitze ihr Vorankommen zusätzlich erschweren. Und doch ist für diese Kinder die vielleicht größte Herausforderung von allen ihr erster Kontakt mit der Zivilisation.

Von den Dreharbeiten an der Grenze der Belastbarkeit für Mensch und Technik gibt es aus rechtlichen Gründen derzeit nur eine Preview. Die ganze Filmreihe ist bei Amazon erhältlich und wird laufend auf National Geographic, Phoenix und der ARD wiederholt.

EA: 01.05.2015, arte